Story 1: Jessica & Finn

Eure ersten Geschichten zu meinem Tierschutz-Projekt haben mich per e-mail erreicht und diese eine von Jessica und ihrem Finn...

blieb direkt hängen! Mich haben bereits wundervolle Geschichten erreicht, einige davon haben mich zu Tränen gerührt. Ich bin sprachlos über die große Resonanz und natürlich finden ab jetzt regelmäßig Shootings dazu statt und die Geschichten könnt Ihr hier natürlich mit den Ergebnissen lesen. Ich möchte, dass sich vielleicht der ein oder andere wiederfindet, die Möglichkeit hat, seine tolle Geschichte hier anderen mitzuteilen, Mut und Zuspruch gibt, wenn sich andere Familien ggf einen Tierschutzhund noch nicht ganz zutrauen oder wissen, ob es die richtige Entscheidung wäre. Außerdem finde ich, dass diese Geschichten es wert sind, erzählt zu werden, weil sie mich auch bei den Shootings mit solchen tollen Vierbeinern immer wieder berühren. Diese Geschichte von Jessica hat mich natürlich besonders berührt und gerührt, da ich Jessica schon einige Jahre über kenne, allerdings haben wir uns nach einigen Shootings doch wieder aus den Augen verloren, sodass mir ihre Krankheit genauso verborgen blieb, wie der hübsche Finn, der mit seinem Frauchen das große Los gezogen hat... Jetzt lasse ich aber Jessica selbst erzählen:


"Finn haben wir am 02.05.2014 aus dem Tierheim Hilden geholt. Er war zu dem Zeitpunkt ein Jahr alt. Der Vorbesitzer hatte ihn anscheinend als Zweithund angeschafft um diesen ebenfalls auf seinem Hof zu halten. Anscheinend wollte er ihn nicht mehr, denn er hat ihn vor dem Tierheim Hilden aus dem Auto geworfen. Er hat ihn nicht abgegeben oder angebunden, neeein er hat ihn einfach aus dem Auto geworfen. Das Tierheim hat zum Glück Kameras vor der Tür, so dass das Kennzeichen aufgenommen werden konnte und der ehemalige Halter dafür zur Rechenschaft gezogen wurde. Seine anderen Tiere, wie man später herausfand, hatte der Vorbesitzer behalten wollen... Das Veterinäramt hat ihm letztendlich alle Tiere weggenommen, da diese verwahrlost waren.  Mein Freund und ich waren öfter im Tierheim um zu helfen, wenn möglich und mich von meiner Krankheit abzulenken. Bei jedem Hund der dort saß empfand ich trauer aber Finn hatte es mir sofort angetan an dem Tag!  Finn ist mein erster Hund. Es war immer ein Wunsch von mir einen eigenen Hund zu haben. Als im Januar 2014 Lymphdrüsenkrebs bei mir festgestellt wurde, und ich die meisten Chemotherapien durch hatte erfüllte ich mir meinen Wunsch.  Ich würde sagen er hat mich ausgewählt. Er saß einfach in seinem Zwinger, ringsherum waren alle Hunde wild am bellen und toben. Er nicht... Er sah mich mit seinen blauen Augen an und wollte nur geschmust werden. Dank ihm musste ich jeden Tag vor die Tür, ich musste seinen Bedürfnissen gerecht werden und das half mir mit meiner Krankheit. Ich wurde schneller wieder fitter, da auch ein Spaziergang Wunder bewirken kann... Ich hatte eine Aufgabe! Viele Dinge musste er lernen. Er war nie zuvor in einer Wohnung, trank wie selbstverständlich das Wasser aus MEINEM Wasserglas, erschrak bei Geräuschen aus dem Fernseher da er nicht wusste wo es herkam, und wurde leider anscheinend auch geschlagen. Es hat sich heraus gestellt, dass Finn wirklich genauso bekloppt ist wie ich. Er bringt uns jeden Tag zu lachen und zum schmunzeln und wir sind sehr dankbar in nun in unserem Leben zu haben. Die Rasse von Finn ist nicht wirklich bekannt. Den Husky sieht man an den Augen und seinem Schwanz. Es wurde gesagt es wäre ein Border Collie mit drin, wir vermuten aber aufgrund der Strukturierung seines Felles einen Australian Cattle dog. 

Die Idee eine Serie über Straßenhunde zu machen ist super. Wir hoffen unser Großer hat eine Chance und freuen uns von Dir zu hören."

 

 Finn war nach unserem Shooting sehr schwer krank, ich habe mit Jessica mitgefühlt... Er hat es geschafft, dabei waren die Chancen so gering, er ist ein richtiger Kämpfer und wahrscheinlich weiß er auch, wie sehr sein Frauchen ihn braucht <3 Es war ein wundervolles Shooting mit Euch und Jessica, Du siehst so toll aus. So gesund, so glücklich, so gesund. Von ganzem Herzen wünsche ich Dir das Allerbeste für Eure Zukunft, lass Dir jeden Tag die Sonne scheinen, genieße das Leben und bleib der großartige Mensch, der Du bist! Ich freue mich, dass Du meine erste Geschichte bist.

Falls Ihr Euch schon zu unserem Projekt gemeldet und noch nichts gehört habt, gebt mir ein bisschen Zeit. Ihr hört auf jeden Fall von mir, aber derzeit schaffe ich nur eine Geschichte im Monat und ich muss noch ein wenig sortieren! Ihr möchtet noch ganz neu mitmachen? Hier findet Ihr die Infos zum Projekt:
Eure Geschichten...

Hier jetzt aber endlich die Fotos zur Geschichte. Jessicas kleine Familie hat übrigens Verstärkung bekommen und Finn hat jetzt eine kleine Schwester <3